Real-Life RPG


 
StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Die neuesten Themen
» Alphas
von Renku Fr Jul 05 2013, 20:39

» LASST UNS DAS FORUM WIEDERBELEBEN!
von Shizuko Sango So Jun 09 2013, 16:53

» Zitate raten
von Ryu Sakashita Do Mai 16 2013, 18:47

» Toshi lutscht Säcke!!!
von Ryu Sakashita Do Mai 16 2013, 18:21

» REALLIFE-ERSATZ!
von Javier Crimson Fr Okt 05 2012, 16:55

Umfrage
Soll der Event "Die Akademie - Schule des Todes" starten?
Jaaa! Starte den Event! Ich will Action!
67%
 67% [ 10 ]
Mh, jetzt nicht. Habe zur Zeit viel zu tun... Vllt. später.
13%
 13% [ 2 ]
Der Event interessiert mich nicht.
20%
 20% [ 3 ]
Stimmen insgesamt : 15
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 20 Benutzern am Mo Okt 03 2016, 15:55

Teilen | 
 

 Grundlagen der Mutationen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Itehana

avatar

Anzahl der Beiträge : 795
Anmeldedatum : 18.08.10
Alter : 22
Ort : zu hause in Borstel in Schleswig-Holstein

BeitragThema: Grundlagen der Mutationen   Mi Okt 06 2010, 17:15

Als Muatation wird um allgemeinen eine grundlegende genetische Veränderung des Körpers bezeichnet.

Grundlage einer Mutation das mutierte Gen:
Die Grundlage einer Mutation ist und muss immer eine Ansammlung von Mutierten Zellen im Körper des Mutanten sein. Die Zellen dürfen bis zum Powerlevel 4 frei im ganzem Körper verteilt sein. Ein Level 5er muss seine Zellen in großer Menge an einen Punkt konzentriert haben, das "Mutationsorgan". Sollte dieses Organ beschädigt, oder volkommen zerstört werden, ist die Mutation eingeschränkt, oder nur teilweise einsetzbar. Mutanten bis Level 4 laufen nicht Gefahr auf diese Weise ihre Fähigkeiten zu verlieren, da ihre Zellen auf den ganzen Körper konzentriert sind. Die Zellen des Mutationsorganes lassen sich jedoch immer rgenerieren.

Energie einer Mutation:
Jede Mutations-fähigkeit basiert auf einer Energie, welche von den Mutationszellen erzeugt wird. Die Menge der Energie ist ganz unterschiedlich und hat nur auswirkung auf die Zeit, die die Fähigkeit aktiv ist. Eine Mutation mit verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten kann im Enegieverbrauch der Fähigkeiten schwanken. Wenn die Energie den Zellen entzogen wird, so ist die Mutation nicht einsetzbar.

Ich denke, damit wäre alles gesagt, wo wir einen Typen-Guide schon haben

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Javier Crimson

avatar

Anzahl der Beiträge : 320
Anmeldedatum : 22.09.10
Alter : 26
Ort : Leipzig

BeitragThema: Re: Grundlagen der Mutationen   Mi Okt 06 2010, 19:47

So wie du es beschrieben hast kann es gar nicht funktionieren. Ich erläutere dir das ganze mal:

Zu deinem "Grundlage einer Mutation das mutierte Gen: "
Wie du richtig erkannt hast, ist es ein Gen und hat somit nur einen beschränkten Einfluss auf Zellen, was wiederum von Mutation zu Mutation anders ist.
Ein Mutant wird zum Mutant, weil in seinem Cromosomen-Chema ein zusätzliches Cromosom enthalten ist und somit ihm Fähigkeiten verleit, von denen Menschen nur träumen können. Das Cromosom bildet mit weiteren das DNA-Gerüst, worauf sich der Körper im Muttersleib aufbaut. Daher kannst du nicht sagen, dass die Mutation von einem "Mutationsorgan" abstammt. Das ist leider Nonsens.
Eine Mutation kann nicht eingeschreckt werden, außer durch eine besondere Fähigkeit eines anderen Mutanten, siehe Toshi. Genau sowenig, wie man es verallgemeinern könnte, dass sich die Mutation im Körper auf bestimmte Bereiche verteilt. Das geht nicht.

Zu deinem "Energie einer Mutation:"
Folglich meiner ersten Erläuterung, die eine "Mutationszelle" verneint, ist diese Angabe ebenso inkorrekt. Ein Mutant hat "nur" mutierte Gene! Ob sich diese Mutation in folgen auf den Körper auswirken ist wiederum von Mutant zu Mutant unterschiedlich und kann daher nicht verallgemeinert werden. Auch kann keine Energie von diesen Zellen ausgehen, immerhin sind es keine Verstrahlten. Natürlich kann es dann noch eine Untergruppe zu den Mutanten allgemein geben, nämlich einmal welche die durch ein Gen mutiert sind und einmal welche die durch bestimmte Strahlung mutiert sind. Unsere Variante und so wie sie bisher nur aufgetreten ist, ist eine einfache "Laune der Natur", wie es in X-Men so schon gesagt wurde.

Ich bitte darum, dass diese "Grundlagen" angepasst werden, oder notfalls gelöscht werden. Aber eines ist klar: Dein Text beinhaltet falsche Informationen. Wink


"Reden" - "Denken" - "Andere"

- Theme-Song | Charakter-Profil -

Accounts: Javier Crimson & Shintaro Kenshiki & Takeru Yagami & Kazumai Gakuon
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Itehana

avatar

Anzahl der Beiträge : 795
Anmeldedatum : 18.08.10
Alter : 22
Ort : zu hause in Borstel in Schleswig-Holstein

BeitragThema: Re: Grundlagen der Mutationen   Fr Okt 08 2010, 13:30

Mag sein, dass die Infos falsch sind, aber deines ist auch nicht ganz so richtig.


Zitat :
weil in seinem Cromosomen-Chema ein zusätzliches Cromosom enthalten ist
eigentlich ist das die ursache für das Down-syndrom... Machen wir da draus die Überschrift "Grundlage der Mutation die mutierte Zelle", dann wäre es wohl korrekt.

Zum zweiten schreib ich das mal näher aus :
Jede Mutantenzelle produziert eine eigene Form der Energie, oder bildet das Mutationsorgan, welches diese Energie herstellt.
Bei Itehanas Fähigkeit sind die Mutationsorgane die Muskeln, welche durch die Zellen verstärkt werden. Die Zellen müssen aber eine riesige Leistung erbringen, welche sie aber nur mit dieser Energie erbringen können, die sie aus Nährstoffen des Körpers umwandeln und sich selbst dann zuführen. Jede normale zelle braucht Nährstoffem wie Sauerstoff, Kohlenhydrate usw. die Mutationszelle benutzt aber noch eine weitere Energieform, um zu funktionieren
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Javier Crimson

avatar

Anzahl der Beiträge : 320
Anmeldedatum : 22.09.10
Alter : 26
Ort : Leipzig

BeitragThema: Re: Grundlagen der Mutationen   Fr Okt 08 2010, 14:33

Und genau das ist dein Problem:
Du denkst nur an deine Charaktere. Bei vielen anderen funktioniert das nicht!

Es sind Gene, die die Veränderung bewirken und keine Zellen an sich. Die Zellen wiederum KÖNNEN durch die mutierten Gene beeinflusst werden, was wiederum auch nur bei den Body-Typen funktioniert.
Daher ist es einfach falsch, dein Chema zu verallgemeinern. Es trifft nicht auf alle Mutanten zu.
Das mit dem Mutationsorgan, ist ebenso völliger humbuk. Das kann vieleicht bei deiner Itehana zutreffen aber bei ... ähm ... so gut wie allen anderen nicht!
Wenn du die Überschrift änderst, änderst du nichts an der Tatsache, dass alles Inkorrekt ist.

Und zum Down-Syndrom:
Es hat rein gar nichts mit den mutierten Zellen zu tun. xD - Trisomie 21 kommt daher, dass das 21. Gen-Chromosom 3 mal vorliegt und deshalb den Körper behindert. xD
Mutanten haben ein neues Gen, oder ein ein, wie ich es schon mindestens zur genüge geschrieben habe, mutiertes Gen. Dieses Gen hat Auswirkung auf ihre Kräfte!



"Reden" - "Denken" - "Andere"

- Theme-Song | Charakter-Profil -

Accounts: Javier Crimson & Shintaro Kenshiki & Takeru Yagami & Kazumai Gakuon
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Itehana

avatar

Anzahl der Beiträge : 795
Anmeldedatum : 18.08.10
Alter : 22
Ort : zu hause in Borstel in Schleswig-Holstein

BeitragThema: Re: Grundlagen der Mutationen   Fr Okt 08 2010, 14:38

Ich gebs auf~ mach es besser, wenn du es kannst
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Grundlagen der Mutationen   

Nach oben Nach unten
 
Grundlagen der Mutationen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Real-Life RPG :: Archiv :: Aufräumarchiv für den Sonstiges-Bereich-
Gehe zu: